Sonntag, 18. Mai 2014

Sanna´s Hamburger vom Grill


Zutaten:
1 kg Rindergehacktes (oder auch gemischtes Gehacktes)
2 TL Salz
schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer
2-3 TL Worcestershiresauce

Hamburger Buns (Brötchen)

Salat, Gurke, Tomate, Bacon, Käse etc. nach Geschmack

Hamburger Sauce, Ketchup, Senf etc. - mein Favorit: BBQ Sauce á la Gordon Ramsay

Zubereitung:
Das Fleisch in eine große Schüssel geben und mit den Gewürzen gut vermengen.


8 ca. 125 g schwere Hamburgerpatties formen:
entweder per Hand (erst Kugeln, dann auf der Arbeitsfläche vorsichtig flach drücken) oder mit Hilfe einer Burgerpresse in Form bringen.

Man kann sich auch eine Burgerpresse selber "herstellen" :-) Ich habe hierfür einen Glasdeckel eines Einmachglases genommen und mit einem ausreichend großen Stück Frischhaltefolie ausgekleidet.


Das Fleisch wird hinein gedrückt und mit der überlappenden Folie abgedeckt.

Nun kann man das Fleisch mit der Hand gleichmäßig festdrücken, oder aber man sich etwas passendes zur Hilfe :-) Da mein Jüngster dazu neigt, sein Spielzeug überall herumliegen zu lassen, habe ich es kurzerhand zweckentfremdet, da die Größe perfekt war :-) Seht selbst....


Jetzt kann man den Burgerpatty mit der Folie aus dem Deckel heben und in der Folie einschlagen.



Bis zur Verwendung in den Kühlschrank legen (ich empfehle mindestens eine Stunde).

Uns schmecken die Burger inzwischen am besten direkt vom Grill. Dabei werden die Patties, kurz bevor sie gar sind (beim Draufdrücken fühlen sie sich fest an), nach wunsch noch mit Käse und/oder Bacon belegt.


Am Tisch darf sich dann jeder noch seinen Burger "gestalten", wie er mag :-)

Anmerkungen:
- ich habe jahrelang immer wieder diverse Rezepturen ausprobiert bis ich in einer Hamburger "Anleitung" gelesen habe, das man nichts als Salz, Pfeffer und Worcestershiresauce benötigt, um den Fleischgeschmack wirklich zum Vorschein zu bringen. Bis dato waren unsere Burger zwar lecker, aber es waren irgendwie keine richtigen Burger, da sie vom Fleisch her  doch immer eher an Frikadellen erinnerten. Umso überraschter waren alle, als ich das Fleisch tatsächlich nur noch auf diese schlichte Weise gewürzt habe und seit Monaten sind die gegrillten Burger bei uns allen immer noch ein Highlight!!
- das Fleisch schmeckt toll und ist megasaftig! Wichtig ist aber wirklich, das man es nach dem Formen mindestens eine Stunde ruhen lässt
- für uns inzwischen die besten Burger "ever ever" :-)
- die "Burgerpresse" kann natürlich auch mit größeren/dickeren Fleischstücken verwendet werden. In jedem Haushalt findet sich bestimmt ein passendes Gefäß ;-)
- man kann die Burgerpatties auch wunderbar vorbereiten und einfrieren

Leider habe ich vergessen ein Foto zu machen von einem "zugeklappten" Hamburger...folgt aber noch :-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen