Dienstag, 15. April 2014

Kräuterzupfbrot


Zutaten:
600 g Mehl
1 Würfel Hefe, frisch
300 ml Wasser, lauwarm
1 TL Zucker
10 g Salz
50 ml Olivenöl (alternativ kann man natürlich auch jedes andere Öl nehmen)

150-200 g Kräuter- oder Gewürzbutter nach Geschmack

Zubereitung:
Zunächst habe ich einen Vorteig angesetzt, in dem ich das Wasser mit der Hefe, dem Zucker plus 5 EL Mehl (von den 600 g abgenommen) zusammengerührt habe.


Abgedeckt beiseite stellen und ca. 10 Minuten stehen lassen, bis eine dickflüssige, blasige Mischung entstanden ist.


In der Zwischenzeit kann man schon mal das restliche Mehl mit dem Salz mischen und das Öl hinzufügen.

Die Hefemischung zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten (per Hand, Mixer, Küchenmaschine...).


Den Teig abdecken und zum doppelten Volumen aufgehen lassen.


Nun den Teig durchkneten und zu einer großen, rechteckigen Teigplatte ausrollen.

Da ich das Brot in einer Kastenform backen wollte, habe ich nun Teigstreifen geschnitten, die der Breite meiner Backform entsprechen. Wer das Brot zum Beispiel in einer Springform backen möchte, hält sich an die Angabe "in ca. 5 cm breite Streifen schneiden".


Die Teigstreifen nun dick mit der Kräuterbutter bestreichen (ich meine richtig dick, denn ich hatte mich erstmalig an das u.g. Rezept gehalten und 100 g waren für den Geschmack etwas sehr wenig).


Jetzt werden die Teigstreifen wie eine Ziehharmonika zusammengefaltet.


Die einzelnen Päckchen hochkant in der Backform anordnen.

Die fertige Form abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen. 

Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Brot in den Ofen geben und ca. 30 Minuten backen.

Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.


Am besten warm servieren.

Anmerkungen:
- ich stieß durch Zufall auf dieses Rezept und musste es einfach mal ausprobieren - zum Glück kann ich jetzt sagen, denn es gefiel meiner gesamten Familie sehr gut :-)
- es ist einfach zuzubereiten und besonders die Kinder waren ganz angetan davon, da sie sich selber jedes Scheibchen selber "abzupfen" durften :-) Ein Brot zum Auseinander-reißen...das war mal was anderes :-)
- optisch natürlich auch sehr schön anzusehen
- das Brot ist locker und fluffig und der Kräuterbuttergeschmack passt super
- das original Rezept empfiehlt 100 g Kräuterbutter, die aber meines Erachtens nach viel zu wenig ist, daher werde ich zukünftig wesentlich mehr verwenden
- ich denke mal, das dieses Brot dieses Jahr mit zu unseren festen Grillbeilagen gehören wird :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen