Donnerstag, 11. Oktober 2012

Gespensterkuchen "Spuk in der Burg"


Zutaten:
Grundrezept Rührteig plus 4 EL Backkakao

eine Burg-Backform (z.Bsp. von Coolstuff)
etwas zerlassene Butter und Mehl für die Form

4 Schaumgummi-Mäuse, weiß
rote Kuvertüre oder Zuckerguß
Vollmilch-Kuvertüre
Marzipan bunt (z.Bsp. von funfood4you)
Zahnstocher

Zubereitung:
Den Teig nach Rezept anrühren, dabei das Kakaopulver mit dem Mehl mischen und unterrühren.

Eine Burgform fetten und mehlen und den Teig hinein füllen. Backzeit ca. 30-40 Minuten (Stäbchenprobe machen!).




Die Form aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Dann erst vorsichtig aus der Form stürzen und vollständig abkühlen lassen.



Für die Dekoration habe ich zunächst rote Kuvertüre geschmolzen und mit einem kleinen Borstenpinsel die Tore (Türen an den Türmen) angemalt.

Für die Gespenster werden den Mäusen die Köpfe mit einer Schere abgeschnitten und mit der roten Kuvertüre Augen aufgemalt (mit Hilfe eines Zahnstochers). Etwas Kuvertüre auf die Unterseite der Gespenster geben und diese dann oben in die Türme kleben.



Dann habe ich für die Spinne orangefarbenes Marzipan genommen, eine kleinere und eine größere Kugel für Kopf und Körper geformt und vorsichtig 8 Beine zu kleinen, dünnen "Schlangen" gerollt und diese an den Körper gedrückt. Ebenfalls mit Kuvertüre Augen aufgemalt und an die Burg "geklebt".

Da ich noch etwas weißen Rollfondant hatte, habe ich noch eine Fahne daraus gemacht und mit einem Kreuz (Vollmilch-Kuvertüre) versehen. Dann einen Zahnstocher kurz in die Kuvertüre getaucht und die Fahne an einem Ende daran befestigt. Man kann die Fahne natürlich auch aus Marzipan anfertigen.



Anmerkungen:
- dieser Kuchen ist entstanden, da unser Kindergarten eine "Gespensterparty" machen wollte und ich die Gelegenheit gleich nutzen konnte, um zum einen, einen passenden Kuchen für Halloween zu "zaubern" und zum anderen, als Probelauf für den Geburtstag meines Großen, der sich ebenfalls einen Burgkuchen wünscht (es folgt also noch eine weitere Variation) :-)
- ich habe die Burg mit roten Servietten "unterfüttert", da die Form für mein halbes Rezept Rührteig etwas zu groß war. Die nachfolgende Variation der Burg wird dann nach vollständigem Rezept gebacken
- die Formen von Coolstuff sind wirklich klasse, da man alle Details erkennen kann. Wichtig ist es aber, das man die Form mit zerlassener Butter gründlich einfettet und mehlt, damit kein Teig kleben bleibt! Und die 10 Minuten Abkühlzeit vor dem Stürzen sollten auch beachtet werden!
- eigentlich ist der Kuchen und auch die Dekoration recht einfach und schnell gemacht, wobei ich natürlich dazu sagen muss, das die "Friemelarbeiten" wie Spinne und Co. für mich keine Arbeit bedeuten :-) Ich habe halt Spaß an solchen Details
- da ich am gleichen Tag ein paar kleinere Hefeschlangen (Schlangenbrot) gebacken hatte, habe ich diese auch noch zusätzlich verwendet, wie man auf dem Foto erkennen kann, aber bei der Dekoration sind halt auch keine Grenzen gesetzt...

und hier der Geburtstagskuchen unseres "Großen" :-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen