Dienstag, 2. Oktober 2012

Blutige Äpfel (Paradiesäpfel)



Zutaten:
250 g Zucker
125 ml Wasser
0,5 TL Essig
Speisefarbe rot (z.Bsp. Cochenille-Rot)
4 kleine Äpfel
4 Holzstiele

Backpapier als Unterlage
Rollfondant (z.Bsp. in weiß)
Weingummi Fledermäuse

Zubereitung:
Die Äpfel waschen, gut trocknen und die Holzstiele hinein stecken.


Wasser, Zucker und Speisefarbe in einen Topf geben, der groß genug ist, das man die Äpfel später darin hin- und her bewegen kann.


Ich habe die Speisefarbe von Funfood4you genommen und nur so wenig genügt bereits
Auf den Herd stellen und auf höchster Stufe ca. 7-8 Minuten köcheln lassen. 


Die Konsistenz ist gut, wenn sich leichte Fäden ziehen.


Nun einen Apfel am Stiel anfassen und in den Topf geben und gleichmäßig mit dem Sirup überziehen. Am besten funktioniert es mit Hilfe eines Esslöffels. Wichtig ist schnelles Arbeiten und gleichmäßiges Drehen.


Gut abtropfen lassen und dann mit der Apfelseite auf ein Stück Backpapier stellen. Gut trocknen lassen, dann kann man die Äpfel später problemlos vom Backpapier lösen.


Da ich mich für halloween-mäßige Paradiesäpfel entschieden habe, wurden noch Weingummi Fledermäuse aufgeklebt (restlicher Zuckersirup im Topf) und ich hatte noch weißen Rollfondant, den ich ausgerollt habe.

Auf Papier hae ich mir eine Fledermaus gemalt und ausgeschnitten als Schablone. Mit dieser Schablone wurden dann noch Fledermäuse aus dem Fondant geschnitten und ebenfalls aufgeklebt. Mit dem Zuckersirup und einem Zahnstocher dann noch ein paar glühende Augen aufgemalt und fertig :-)





Anmerkungen:
- eine süße, leckere und schnelle Idee für Halloween
- die Kids sind begeistert und es ist mal etwas anderes
- zum Aufstellen eignet sich Styropor oder Blumensteckmasse, die man unter einem Karton "verstecken" und passend dekorieren kann
- selbstverständlich eignen sich die Äpfel auch zu anderen Gelegenheiten :-)
- ich habe bewusst "Kinderäpfel" (sehr kleine Äpfel und Eisstiele benutzt, da es für meine Kinder (und Freunde) sein sollte und besonders die Kleineren können diese Stiele besser greifen und halten
- das Rezept reicht für 4 kleine Äpfel, wer größere Äpfel machen möchte, nimmt einfach mehr Zutaten (z.Bsp. verdoppeln)
- die Reste im Topf, wie auch an Schneebesen und Löffel werden natürlich steinhart - aber kein Problem: einfach in kochend heißes Wasser stellen oder darüber laufen lassen und ruckzuck ist alles wieder sauber!
- wer der Meinung ist, das diese Äpfel lediglich Zahnkiller und Kalrienbomben sind, die man seinem Kind aus diesen Gründen nicht geben sollte, der kann sich auch gerne mit dem Thema Tagatesse auseinander setzen. Es handelt sich hierbei um einen Zucker, der aus Milchzucker gewonnen wird, nicht kariogen ist, kalorienarm und sogar für Diabetiker geeignet ist. Ich habe die Paradiesäpfel bereits damit zubereitet und es funktioniert :-) Auf diese Weise kann man also hervorragend aus Paradiesäpfeln eine "gesunde" Nascherei zaubern!
- wer mehr über Tagatesse erfahren möchte, kann sich auch gerne meinen Erfahrungsbericht ansehen


Kommentare:

  1. Ich hätte gern 12 Stück bitte, wo du sie hinschicken musst weißt du ja ;)
    Sehen echt total genial aus, muss ich sicherlich nachmachen :D

    lg Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke, ja, das könnte dir so passen :-) Nee, meine Liebe, die mach mal schön selber... Gehen wirklich schnell und ich war mit 4 Äpfeln in 20 Minuten fertig :-) Bin mir sicher das deine zwei Mäuse dir liebend gerne helfen :-D

      LG
      Sanna

      Löschen
    2. HELFEN?! HALLO wie sollen die bitte hinterher aussehen?! :D ich kann mir vostellen allein ist schon bissel ne Sauerei, aber dann noch mit Kindern nee meine arme Küche ^^ dann mach ich des lieber alleine :D

      Löschen
    3. Haha, Feigling... :-) Mit der Sauerei hält sich in Grenzen , aber ich geb ja zu, ich hab meine auch gemacht, als meine 3 im Kiga und in der Schule waren :-P

      Löschen