Donnerstag, 23. Juli 2015

Brombeer-Mascarpone-Eis


Zutaten:
300 g Brombeeren
250 g Mascarpone
100 g Puderzucker
100 g Joghurt, natur
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Die einfachste Zubereitung ist es, wenn man einen Blender verwenden kann! Wer keinen hat, der darf natürlich auch einen Pürierstab verwenden ;-)

Ich habe die Brombeeren in meinen Blender gegeben und den Puderzucker darüber gesiebt. Einen Spritzer Zitronensaft dazu und alles zusammen fein pürieren.




Dann Mascarpone und Joghurt dazu geben und erneut alles durchmixen.



Die vorbereitete Eismaschine einschalten und die Masse in die Maschine gießen - warten, bis das eis die gewünschte Konsistenz erreicht hat und genießen :-)


wenn man das Eis nicht sofort zubereiten möchte, dann sollte man die Masse bis zur Verwendung gut durchkühlen



Anmerkungen:
- da wir in der Nähe von sehr vielen Brombeersträuchern wohnen und das jährliche Highlight meiner Jungs immer darin besteht, die reifen Beeren zu pflücken, musste ich gestern mit den Kids nachschauen gehen, ob denn schon welche reif sind...
- es waren natürlich noch nicht allzu viele reif (ist ja auch noch etwas sehr früh...), aber dennoch haben die Jungs gute 300 g sammeln können und wir haben gemeinsam überlegt, was wir denn daraus zaubern könnten
- einer meiner Jungs rief dann EIS und alle stimmten zu... Eis geht ja bekanntlich immer und so durchforstete ich meinen Kühlschrank
- ja, ich bin ein Mascarpone-Fan und habe daher ja immer eine Packung im Haus :-) Da lag es ja sehr nahe, das ich diesen auch für ein cremiges Eis verwenden könnte und das Ergebnis seht ihr ja auf den Fotos :-)
- das Eis ist blitzschnell zubereitet (vorausgesetzt, man verwendet eine Eismaschine) und es schmeckt wirklich mega lecker und ist schön cremig
- Rest wurde eingefroren. Vor dem Servieren sollte man den Behälter aber gut 20 Minuten vorher aus dem Tiefkühler holen und antauen lassen, damit man es portionieren kann!
- da die Frage sicher kommen wird, ob man das Eis auch ohne Eismaschine zubereiten kann... ja, ich denke schon, allerdings würde ich es während des Einfrierens immer wieder mal mit einer Gabel durchrühren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen