Freitag, 27. Februar 2015

Fitnessküche, Frühjahrskur.... mein Weg alle wieder fit zu bekommen!

Seltsame Themen die sich in der Überschrift so tummeln, oder? ;-)

Naja, der Winter hat es halt in sich mit all den leckeren und nicht gerade kalorien- und fettarmen Leckereien :-) Ihr braucht aber keine Sorge haben, das ich jetzt auf den allgemeinen Zug aufspringe, der jedes Jahr um diese Zeit durch das Land (und durch alle Medien) fährt.

Nein, ich bin und bleibe ein Gegner des Diätenwahns!! Jeder von uns hat sicher nach den kalten Monaten das ein oder andere Kilo mehr auf der Waage, aber dennoch verabscheue ich alles, was mit den typischen Diäten oder, wie ich es gerne nenne, Extremen zu tun hat, die auf eine schlanke Form abzielen.
Ob nun Fasten, Entschlackung, Low Carb, Trennkost...ich könnte wohl stundenlang sämtliche Bezeichnungen und Arten aufzählen und ja, vor etlichen Jahren habe auch ich schon mal das ein oder andere erfolgversprechende Konzept probiert ;-)

Wenn wir aber mal ehrlich sind, ist es doch eigentlich völliger Schwachsinn auf spezielle Arten zurück zu greifen um unsere Figuren in Frühjahrsformen zu bringen, oder? Eigentlich wissen wir doch alle woran es liegt! Und eigentlich wollen wir doch auch irgendwann wieder zu den Leckereien greifen dürfen und diese nicht auf ewig aus unserem Leben verbannen! Und spätestens dann beginnt das Übel wieder von vorne....


Immun-Booster Drink :-)

Das einzige, was ich befürworte ist, eine gesunde Einstellung zu seiner Nahrungsaufnahme zu bekommen und einfach nur wieder bewusster zu leben. Für mich persönlich heißt dies, das wir uns erst einmal klar werden müssen, das wir in den letzten Monaten halt eindeutig zu viel von all dem gegessen haben, was eben auf Dauer nicht gut für das Körperfett ist.
Dann kommt noch der Bewegungsmangel dazu.... mal Hand auf´s Herz, jeder liebt es doch im Winter mal auf der Couch zu liegen bei ein paar Chips oder Schokolade. Oder wer liebt nicht leckere, mit Käse überbackenen Aufläufe? Deftige (und leider meist auch fett- und kalorienreiche) Gerichte gehören einfach im Winter dazu.  Das alles ist ja auch ok, solange man das Gleichgewicht beibehält. Wie immer gilt bei mir auch hier mein Fazit: In Maßen ist alles erlaubt! Nur in Massen ist selbstverständlich vorprogrammiert, das wir zunehmen, langsam und träge ins Frühjahr gehen und dann natürlich auch schneller müde werden.

In meiner Familie kommt hinzu, das mein Mann herzkrank ist und im Winter i.d.R. kein Radfahren kann. Zum einen kommen natürlich dann die bereits o.g. Faktoren zum Tragen und zum anderen tragen seine Medikamente auch noch zur Gewichtszunahme bei.

Was also tun... da wir 3 Kinder haben ist es nicht ganz so einfach mal eben seine komplette Ernährung umzustellen. Will ich ja auch gar nicht, aber auch die Kids sollen natürlich lernen, das es wichtig ist, das man zu den verschiedenen Jahreszeiten andere Bedürfnisse verspürt und das man viel mithilfe der Ernährung steuern kann.


Haferflocken-Bananen Pancakes (zuckerfrei)

Unser Körper freut sich nun auch langsam auf das Frühjahr und egal, wie lecker auch die fetten Sachen so schmecken...irgendwann ist man es dann doch leid und freut sich auf die leichtere Küche.

Ich habe mir nun vorgenommen, das wir einfach mal wieder bewusster mit den einzelnen Sachen umgehen: Fette wohl dosiert (haben wir inzwischen nicht alle beschichtete Töpfe und Pfannen zuhause?!), mehr Obst und Gemüse, weniger Chips, Schoki oder allgemein Süßigkeiten. Generell wird es bei uns niemals fettreduzierte oder mit Zuckerersatzstoffen versetzte Lebensmittel geben! Auch hiervon bin ich ein absoluter Gegner!! Vor allem für Kinder - geht einfach gar nicht!

Keine Sorge, ich werde auch weiterhin leckere Kuchen/Torten oder auch herzhafte (fett- und kalorienreiche) Speisen hier veröffentlichen :-)
Aber die nächste Zeit werde ich vermehrt damit zubringen, das auch gesunde und schlanke Sachen lecker sein können, für die ganze Familie geeignet sind und euch auch bei einzelnen Zutaten aufzeigen, das es oft nur darauf ankommt, das man Zutaten sinnvoll miteinander kombinieren muss, damit sie uns gut tun.



Es geht hierbei um eine Art Ernährungsumstellung, die das Bewusstsein stärken soll, das wir wirklich ALLES essen können, aber dennoch nicht leiden müssen unter Einschränkungen oder Qualen. Abnehmen beginnt im Kopf und es nur sinnvoll, wenn man sich nicht allein beim Gedanken schon zu quälen beginnt. Langsam und stetig, das bringt wirkliche Erfolge und langfristige Ergebnisse. Außerdem stellen wir unseren Körper auch so auf das Frühjahr ein und brauchen uns weniger Sorgen machen über Frühjahrsmüdigkeit.

Da ich ja inzwischen 3 Vollblutsportler (ein Radfahrer und zwei Fußballer) hier habe, muss natürlich auch hier einiges beachtet werden :-)
Mein Mann legt sehr viel Wert auf Proteine und Kohlehydrate und genau das benötigen natürlich auch die Jungs, da sie mindestens 2 mal die Woche trainieren und zusätzlich kommen dann noch die Spiele am Wochenende dazu.

Naja, aus diesem Grund habe ich ja bereits vor längerer Zeit die Kategorie "Sportler Rezepte" eingerichtet, wo man passende Gerichte und auch Drinks finden kann. Ich versuche hier also nach Möglichkeit auch immer gleich familienfreundliche Rezepte einzubauen.


seit einiger Zeit bei uns schon der Renner - meine Powerriegel :-)

So, nun habe ich euch genug über mein Vorhaben in der nächsten Zeit informiert :-) Ich werde versuchen bei Rezepten auch immer gleich dazu zu schreiben warum sich welche Zutaten darin befinden bzw. welche Nährstoffe, Vorteile etc. damit verbunden sind.

Falls Fragen sind....meldet euch ruhig; ebenso sind natürlich Tips und Rezeptideen bei mir immer gern gesehen :-)

Und nicht vergessen: auch die Bewegung muss natürlich sein! Also runter von der Couch und bewegt euch und ich möchte wetten, das sich die Kilos dann schon beinahe von allein verflüchtigen :-)

PS: Ich rede hier natürlich von den ganz normalen "Winterbegleiterscheinungen" und natürlich hauptsächlich auf meine Familie bezogen. Bei anderen Problemen (diverse Krankheitsbilder etc.) oder extremem Übergewicht sollte man schon mithilfe einer ärztlichen Beratung das Thema angehen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen