Dienstag, 3. Juni 2014

Cheesecake Strawberry Eiscreme


Zutaten:
250 g gesüßte Kondensmilch (z.B,Milchmädchen)

alternativ kann man diese auch selber zubereiten (werde ich unten näher erklären) aus 
1. P. Kondensmilch (340 g) & 175 g Zucker und einer Prise Natron

225 g Sahne, kalt
225 g Frischkäse
3 EL Zitronensaft
50 g sehr weiche Butter

250 g Erdbeeren

Zubereitung:
Da ich hier bei uns keine gesüßte Kondensmilch bekommen habe, musste ich mir selber welche herstellen:-) Hierfür habe ich ein Päckchen Kondensmilch in einen großen, weiten Topf geschüttet und 175 g Zucker zugefügt. 


Diese Mischung wurde dann einmal aufgekocht, eine Prise Natron zugefügt und dann vor sich hin geköchelt bis zur gewünschten Farbe und Konsistenz (ca. 30 Minuten auf mittlerer Hitze). Dabei immer wieder umrühren!!



Ok, ich war einen Moment zu lange dabei und ich habe wohl eher das bekannte "Dulce de leche" daraus zubereitet, denn von einem Moment auf den anderen war meine Masse doch etwas brauner und fester als ich wollte. Dies hat im Nachhinein aber nichts ausgemacht...ganz im Gegenteil :-)

Die Masse umfüllen und abkühlen lassen. anfangs war noch jede Menge Schaum vorhanden, der sich aber durch weiteres Umrühren von alleine aufgelöst hat.



Die abgekühlte Masse zusammen mit den restlichen Zutaten (bis auf die Erdbeeren) in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine aufschlagen, bis eine einheitliche und dicke, schaumige Masse entstanden ist.



Die Erdbeeren putzen, kleinschneiden und mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken (wer keine Erdbeerstückchen mag, kann die Beeren natürlich auch pürieren).


Nun kann man selber entscheiden: Eis in einer Form in der Tiefkühltruhe einfrieren oder eine Eismaschine benutzen...

Ich habe mich beim ersten Mal für den Tiefkühler entschieden, da im Originalrezept angegeben war, das man das Eis auch ohne Eismaschine sehr gut zubereiten kann...

Also, die Masse in eine geeignete Form gefüllt, Erdbeermasse darüber verteilt und vorsichtig untergehoben. Ab in den Tiefkühler und warten...



(Beim nächsten Mal probiere ich es mit der Eismaschine, dann ebenso die Erdbeeren unterheben und alles in eine Eismaschine füllen).

Man sollte das Eis, wenn es im herkömmlichen Tiefkühler gefrieren durfte, ca. 30 Minuten vor dem Verzehr heraus holen. Es ist dann tatsächlich gut portionierbar und cremig.

Anmerkungen:
- mal wieder ein Pinterest Fund :-) Ich kam auf diese Seite und musste das Eis einfach ausprobieren :-)
- ACHTUNG: Suchtgefahr :-) Allein die ungefrorene Masse ist ein Gedicht und man kann die Finger nicht davon lassen - egal ob mit oder ohne Erdbeeren :-)
- dies ist das erste selbstgemachte Eis, was mich wirklich absolut umgehauen hat, denn es ist erinnert tatsächlich an einen Käsekuchen und dann dazu die Erdbeeren...einfach himmlisch
- die Grundmasse bietet noch jede Menge weitere Ideen und so musste ich in meiner ersten Begeisterung gleich Sandra vom Sabotagebuch informieren und infizieren :-P Sie machte sich dann auch umgehend ans Werk und entschied sich zunächst für die Grundmasse (eher karamell-lastig mit einem Hauch Salz). Inzwischen hat sie noch weiter experimentiert und noch ein anderes Cheesecake Eisrezept ausprobiert...schaut am besten mal auch hier mal vorbei :-) 
- ich stelle mir noch viel viel mehr vor...z.B. (wie im Original, noch zerbröselte Kekse oder Schokoladensoße mit unterheben, andere Fruchtsorten und und und).
- ich betone noch, dieses Rezept ist garantiert nichts für figurbewusste oder kalorienzählende Personen :-) aber solche Sachen vergißt man auch gleich beim Geschmack :-P


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen