Sonntag, 25. Mai 2014

Westernpfanne mit Mini-Hacksteaks


Zutaten:
1,5 kg Kartoffeln
3 EL Öl
2 EL Barbecuegewürz

1 Paprika
1 mittelgroße Zwiebel
1 Dose Mais
1 Dose Kidneybohnen
200 g grüne Bohnen (frisch oder TK)

500 ml passierte Tomaten
nach Geschmack 4-6 EL (Lieblings-) Barbecuesauce
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver (evtl. geräuchertes Paprikapulver)

500 g Gehacktes
1 kleine Zwiebel
Salz, frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer,
1 EL Worcestershiresauce
1 EL Öl

Zum Garnieren gehackte Frühlingszwiebeln und/oder Petersilie

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Kartoffeln schälen und in schmale Spalten schneiden.


Öl und Barbecuegewürz verrühren und über die Kartoffeln geben. Unterrühren bis alle Spalten damit überzogen sind.


Kartoffeln auf dem Backblech verteilen und für ca. 20-25 Minuten in den Ofen geben. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.


Kidneybohnen und Mais in ein Sieb geben und abspülen.
Grüne Bohnen in Salzwasser 10 Minuten garen und dann gut abtropfen lassen.

Paprika säubern und in schmale Streifen schneiden.
Zwiebel schälen und grob schneiden.


Gehacktes in eine Schüssel geben, Zwiebel schälen, fein reiben und mit den Gewürzen zu dem Gehacktes geben.


1 EL Öl in einer großen (hohen) Pfanne erhitzen. Aus dem Gehacktes kleine Hacksteaks formen und rundherum braun braten.
Heraus nehmen und beiseite stellen. Überschüssiges Fett (bis auf ca. 1 EL) abgießen.



Paprika und Zwiebeln im Bratfett andünsten (ca. 3-4 Minuten).


Bohnen und Mais zufügen und auch kurz andünsten.

Passierte Tomaten und Barbecuesauce dazu geben und mit den Gewürzen kräftig abschmecken.


Kartoffel vom Backblech aus direkt in die Pfanne geben und vorsichtig unterheben.

Dasselbe mit den Hacksteaks. Eventuell noch einmal nachwürzen.


Vor dem Servieren mit Frühlingszwiebeln und/oder Petersilie bestreuen.

Anmerkungen:
- seit einiger Zeit geisterte mir so ein Pfannengericht im Kopf herum und durch Zufall stieß ich auf diesen Blog, wo mich die Zubereitung inspirierte und genau meinen Vorstellungen entsprach
- heute war es dann soweit und das Ergebnis seht ihr oben :-D
- ja, ich habe wieder ein paar kleine Änderungen vorgenommen, aber ich denke auch, das dieses Gericht geradezu perfekt ist für eigene Inspirationen
- geschmacklich kann man es immer wieder variieren, denn jedes Barbecuegewürz ist anders (egal, ob selber gemischt oder gekauft) und auch jede Barbecuesauce
- ich habe hier noch zusätzlich geräuchertes Paprikapulver verwendet um den leichten Räuchergeschmack noch zu unterstreichen
- dieses Gericht eignet sich auch gut als vegetarische Speise, dann allerdings die Hacksteaks einfach weglassen und direkt mit dem Andünsten der Paprika & Zwiebeln beginnen
- bis auf zwei meiner Jungs fanden wir es alle sehr lecker ABER: GANZ WICHTIG!! Nicht vorbereiten oder aufwärmen!! Leider war ich etwas zu zeitig dran und musste es etwas später aufwärmen. Darunter leidet leider die Konsistenz und es wird etwas "patschig". Mein Mann und ich hatten es zusammen probiert und abgeschmeckt als die Kartoffeln gerade frisch untergehoben waren. Zu diesem Zeitpunkt war es wirklich superlecker.
Also zubereiten und sofort servieren!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen