Donnerstag, 22. Mai 2014

Hähnchen-Auflauf á la Cordon Bleu


Zutaten:
Reste vom Brat-/Grill-Hähnchen (ca. 300 g)
200 g Kochschinken in Scheiben
200 g geriebener Käse
300 g Brokkoli

2 EL Mehl
2 EL Butter
400 ml Milch
2 EL Zitronensaft
1 EL Senf
1 gestrichener TL Salz
weißer Pfeffer
1 TL Paprikapulver

70 g Paniermehl
30 g frisch geriebener Parmesankäse
0,5 TL Salz
weißer Pfeffer
0,5 TL Paprikapulver
2 EL Butter, zerlassen und abgekühlt

Zubereitung:
Brokkoli in einem Topf mit Salzwasser einmal kurz aufkochen lassen und dann abgießen und gut abtropfen lassen. 
Kochschinken in Würfelform schneiden.
Eine Auflaufform fetten und als unterste Lage das zerpflückte Hähnchenfleisch einschichten.


Dann Brokkoli darüber verteilen.


Schinken und darüber den Käse einschichten.


Für die Sauce wird die Butter zerlassen und das Mehl angeschwitzt (Achtung: nicht braun werden lassen!).


Die Milch nach und nach mit einem Schneebesen einrühren.


Einmal kurz durchkochen lassen (rühren, rühren, rühren!!) und dann Senf, Zitronensaft und die Gewürze einrühren und abschmecken.


Die Sauce über den Käse verteilen.


Paniermehl in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen und dem Parmesan gut vermengen.



Die Butter dazu geben, alles vermischen und über dem Auflauf verteilen.


Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Auflauf für ca. 45 Minuten überbacken.

Anmerkungen:
- ein ideales Rezept um Reste vom Back-/Grillhähnchen zu verwerten
- diverse Rezepte dieser Art findet im Netz auf amerikanischen Seiten und ich habe mir hier etwas zusammen "gebastelt", wovon ich ausging, das es meinen Kindern schmecken könnte
- mein Mann ist weder Kochschinken-, noch Hähnchenfreund und er war der einzige hier, der es nicht mochte. Meine Kinder und ich dagegen fanden es wirklich lecker :-)
- der Auflauf ist natürlich sehr mächtig, aber das ist ja meist so mit den leckeren Sachen :-D
- der Auflauf lässt sich auch gut vorbereiten und kann bis zur Verwertung im Kühlschrank aufbewahrt werden
- dieser Auflauf wird zwar nicht zu meinem Lieblingsrezept, aber ich habe nun eine tolle Verwertungsidee für die Reste, die bei uns schon mal übrig bleiben, wenn wir Hähnchenkeulen hatten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen