Donnerstag, 8. August 2013

Polpette al sugo (ital. Fleischbällchen in Tomatensauce)


Zutaten:
Fleischbällchen:
500 g Gehacktes (z.B. halb & halb)
100 g altbackenes Brot/Brötchen
50 ml Milch
2 Eier
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 EL gehackte Petersilie
1 EL gehacktes Basilikum
1 Prise Muskatnuss
2-3 EL frisch geriebener Parmesankäse (oder auch Pecorino)

Sauce:
1 Liter passierte Tomaten
Salz, (nach Geschmack auch etwas Pfeffer)
Basilikum, frisch
(Oregano)
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl

Zubereitung:
Für die Fleischbällchen das Brot fein zerkrümeln (oder auch reiben) und in eine Schüssel geben.
Milch darüber gießen und das Brot etwas einweichen lassen.


Die restlichen Zutaten (außer Gehacktes) und Gewürze zufügen und alles gut verrühren.


Gehacktes in die Schüssel geben und alles zu einer homogenen Masse verarbeiten. Abschmecken und ca. 1 Stunde lang kühl stellen.



In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe schälen, halbieren und in einem großen Topf zusammen mit dem Öl einige Minuten auf kleiner Stufe andünsten. Dann entfernen.


Die Tomaten in den Topf gießen. etwas Salz dazu geben und langsam zum Kochen bringen.


Das gekühlte Gehacktes mit feuchten Händen zu Kugeln (ca. 10-15 g schwer) formen.


Die Fleischkügelchen in die kochenden Tomaten geben und auf kleiner Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen. Den Topf hin und wieder schütteln, damit sich die Bällchen nicht am Boden absetzen oder aneinander kleben.


Sauce abschmecken und frisch gehacktes Basilikum unterrühren.




Anmerkungen:
- Polpette sind Gehacktesbällchen und mit Tomatensauce gehören sie zu den italienischen Klassikern
- sie werden i.d.R. als zweiter Gang serviert, stellen allerdings (z.B. mit Nudeln) auch eine komplette Hauptspeise dar
- wie bei uns gibt es unterschiedliche Zubereitungsarten und je nach Region/Haushalt werden sie etwas anders zubereitet
- ich habe mir aus mehreren Rezepten, das für mich wichtigste/beste herausgesucht und das Ergebnis seht ihr oben :-)
- meine Kids sind begeistert und auch ich finde diese Version sehr gelungen
- dieses Gericht lässt sich auch gut vorbereiten und man kann es auch gut einfrieren
- interessant fand ich vor allem, das man die Tomatensauce kaum würzt, da der Geschmack aus den Fleischbällchen beinahe schon ausreicht
- die Fleischbällchen an sich sind schön locker und weich und gut gewürzt durch den Käseanteil
- man kann die Polpette pur genießen, aber auch mit Nudeln aller Art oder auch Reis
- ach ja, in den Rezepten war immer nur Basilikum in der Sauce angegeben, aber da für mich an Tomatensaucen immer Oregano gehört, habe ich die Sauce am Ende damit auch noch abgeschmeckt :-)


Kommentare:

  1. danke Anke :-) Und sooo lecker :-)
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept variiere ich, indem ich das rohe Innere von italienischer Salsiccia (italienische, rohe, grobe Bratwurst) verwende, diese ausdrücke und die walnußgroßen Bällchen anbrate. Diese dann in die Sauce, etc. etc. Geniessen.

    AntwortenLöschen