Dienstag, 20. August 2013

Ein Quickie in der Küche....aber immer doch!

Naaa, was habt ihr denn jetzt gedacht? Nee, das will ich besser gar nicht wissen :-)

Also, ich rede von den Küchenquickies von Stefan Marquard - die schnellen Rezepte und Tipps, die sich von JEDEM umsetzen lassen!

Ihr denkt, ihr könnt das nicht? Ihr denkt, klar, so ein Profikoch weiß halt worauf es ankommt und ihr nicht?!
Weit gefehlt!
Die Küchenquickies sind eine wirklich tolle Idee und wer meinen Blog mag, weil ich euch hier Schritt-für-Schritt Anleitungen biete, dem werden die Küchenquickies ebenso zusagen.

Stefan Marquard hat mit den Küchenquickies einen virtuellen Video-Kochkurs ins Leben gerufen, der sich rund um das Thema "schnelle Küche" dreht. Hier werden 30 Gerichte vorgestellt, die man in nur 15 Minuten auf den Tisch bringen kann. So schnell ist nicht mal mein Pizza-Lieferdienst :-)

Die Gerichte sind vielfältig, gesund und es sollte eigentlich für (fast) jeden Geschmack etwas dabei sein.
Man kann eine Wochenliste erstellen, pro Gericht die Personenanzahl eingeben und sich dann sogar eine Einkaufsliste speichern, ausdrucken oder auch per Mail schicken.

Hat man sich für ein Gericht entschieden, kann man nun selber entscheiden, ob man via PC minutengetreu und live mit Stefan mitkocht oder ob man sich lieber das Video ansieht und danach kocht.
Da ich ja nun auch zu den Smartphone Besitzern gehöre, habe ich mich für die erstere Variante entschieden, da ich die Videos an sich auch recht unterhaltsam finde :-)

Nun habe ich ja hier einen 5köpfigen Haushalt zu versorgen (3 Kinder, davon eines, was sehr sehr wählerisch ist) und hier kommt mein erster Kritikpunkt. Meines Erachtens nach befinden sich zu wenig kindgerechte Gerichte unter den Speisen. Und das sage ich, die eigentlich schon weitaus mehr Möglichkeiten mit ihren Kindern hat als die meisten anderen Mütter :-) Ich werde immer wieder bewundernd angesehen, wenn ich erzähle, was meine Jungs nicht alles so in sich rein stopfen und probieren :-) Aber machen wir uns nichts vor, es gibt nun mal (z.B.) Gemüsesorten, die wollen Kinder gar nicht auf ihren Tellern sehen, da muss man manchmal schon sehr geschickt vorgehen. :-) bei Stefan Marquards Gerichten dagegen kommen alle Zutaten auch optisch sehr gut zur Geltung. Finde ich für mich ja auch sehr toll und lecker, aber als Mama muss ich sagen, das sie halt nicht sehr familientauglich sind!

Nun gut, nach reiflicher Überlegung und nach lautem Geschrei meiner Meute nach Nudeln, entschied ich mich für das Nudelgericht mit Tomatensauce. Nicht zuletzt, da es bei diesem Gericht heißt, das man die Sauce ganz einfach für bis zu einem Jahr aufheben kann. Bisher habe ich solche Sachen immer langwierig eingekocht, aber .... man lernt ja nie aus :-)


Da ich alles im Haus hatte konnte ich auch sofort los legen. Also Handy gestartet, alles zurecht gelegt und los ging es - dabei natürlich die Zeit genau im Auge behalten :-)

Als erstes wurde natürlich das Nudelwasser aufgesetzt und erklärt, wie man am besten Nudeln kocht. Ganz einfach denkt ihr? Ja, ist es auch, aber selbst hier gibt es ein paar Tricks, die ich persönlich bis dato nicht kannte und die ich dann auch umsetzte (z.B. viel mehr Salz ins Wasser etc.).

Dann ging es an das Tomaten schneiden, wobei ich überrascht war, das die Tomaten nicht gehäutet wurden! Ok, ich habe auch schon Saucen oder Suppen gemacht, die am Ende püriert wurden, aber dies ist hier nicht der Fall.


Alle Tomatenstücke in die Pfanne und kochen lassen bis sie zusammenfallen. In der Zwischenzeit kamen dann auch die Nudeln ins Wasser...

Die Tomaten wurden dann noch großzügig gewürzt mit salz, Zucker und für die Schärfe wurde eine Peperoni verwendet. Hierbei wurde der Grund auch gleich mitgeliefert, warum Peperoni und kein Pfeffer: i.d.R. verwendet man schwarzen Pfeffer (ja, mein Lieblingsgewürz, aber bitte frisch gemahlen) und dieser würde für eine graue Farbe sorgen! Ja, wir wollen schließlich eine leuchtend rote Tomatensauce, oder nicht? :-)

Mein Sohnemann spazierte in die Küche und schaute schon entsetzt... Er isst gar keine Tomaten, nur Mamas Tomatensauce mit vielen Kräutern versetzt (und natürlich keine Tomatenstückchen) und schon gar nichts scharfes. Sein Kommentar "Mama, das mag ich nicht, da sind Tomaten drin und was scharfes auch" :-(

Ich überzeugte ihn, das es am Ende gar nicht scharf sein würde und er doch erst einmal probieren solle. Skeptisch verließ er die Küche und ich sah schon der Katastrophe entgegen :-) Schließlich war er der lauteste beim Schrei nach Nudeln mit Tomatensauce :-)

Nun gut, ich schnitt das Basilikum in grobe Stücke und beobachtete meine Sauce. Laut Stefan sollten die Tomaten an dieser Stelle schon so weit sein, das ich weitermachen konnte, aber da ich ja locker die doppelte Menge als er im Video zubereitet habe, musste ich noch ganze 2 Minuten länger warten. Aber kein Thema, das Video läuft über 10 Minuten, demnach blieben ja noch 5 Minuten um in der Zeit zu bleiben. Man kann ja auch mal eben schnell die Pausentaste drücken.

Es wurde toll erklärt, das sich das Wasser der Tomaten abgesetzt hatte und die Konsistenz ja dementsprechend wässrig wäre. Wie also binden? Ganz simpel (da wäre ich nie drauf gekommen!!), einfach großzügig Olivenöl unterrühren. Hammer sag ich nur - innerhalb von wenigen Sekunden sah meine Sauce richtig schön sämig aus :-)

Nächster Auftritt meines Sohnes... er wollte schon mal probieren (oh je, ich ahnte Schlimmes). Nun gut, Löffel in den Mund geschoben und ein merkwürdiger Blick... "Mama, das schmeckt aber nach Tomaten" - ach nee, echt jetzt? Kind, das ist eine Tomatensauce!! Aber warte mal ab, da kommt noch Basilikum dran und Käse, das schmeckt dann ganz anders!! :-) "Mama, ich mag aber keine Tomatenstückchen" - Herrje, das sind nur kleine Stückchen der Haut, die schmecken nachher nach nichts und wenn du sie nicht magst, lass sie auf dem Teller liegen! Mensch, mein Sohn kostet mich manchmal echt Nerven :-)
Er verließ dann missmutig die Küche, was mir auch ganz recht war, denn ich hasse seine Nörgelei für nichts :-)

Zuletzt wurde dann noch mein Basilikum untergerührt, einmal aufgekocht und schon waren meine Nudeln auch soweit.


Hier muss ich gestehen, habe ich dann doch wieder mal etwas abändern müssen :-) Ja ja, das kennt ihr bereits :-) Stefan hat die Nudeln direkt aus dem Topf genommen und mit etwas Kochwasser in die Pfanne mit der Sauce gegeben. Ok, er hat ja im Video auch nur 1-2 Portionen gekocht...
Ich habe meine Nudeln klassisch abgegossen (aber um Gottes Willen NICHT mit kaltem Wasser abgeschreckt) und sofort in die Pfanne (ohne weiteres Kochwasser) gegeben.

Darüber kam dann noch frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und Parmesankäse.

Stefan schwenkt nun im Video ganz locker und lässig seine Pfanne... nee, das ging bei mir nicht :-) Hey, ich bin gerade mal 1,60 groß und habe nicht so viele Muckis, das ich eine Pfanne mit 750 g Nudeln plus Sauce locker schwenken könnte :-) Ging auch so...einfach alles locker vermengen mit einer Spaghettizange und einem Kochlöffel :-)


Fertig & servierbereit - man, das sah wirklich schon in der Pfanne sehr gut aus!

An dieser Stelle muss ich sagen, das ich persönlich Tomaten über alles liebe: im Salat, auf der Hand, passiert(!) in Saucen oder auch püriert. Warme Tomatenstückchen oder Scheiben sind auch mir ein Graus und daher zerdrücke ich auch ganz gerne grobe Stücke. Ich war also auch etwas skeptisch, ob mir die Sauce zusagen würde, da sich ja doch noch einige Stücke darin befanden. Aber im Gegensatz zu meinem Sohn wird immer erst probiert und dann erst gemeckert :-).

Am Tisch war dann die erste Begeisterung (auch von meinem meckernden Großen) zu vernehmen: "Boah Mama, das sieht echt lecker aus!" :-)


Ok, die Spannung stieg und die Teller wurden gefüllt. Obenauf musste natürlich noch einmal extra Parmesan und dann erst einmal Stillschweigen....

Ich persönlich war schon von der ersten Gabel an sehr angetan und ich wusste, diese Sauce wird es nun öfter geben und wenn auch nur für mich allein :-)

Dann, oh Wunder, meldete sich mein Großer als erster zu Wort " Mama, das schmeckt voll gut", die anderen stimmten ebenfalls mit ein und meinten, das die Nudeln echt lecker wären... Da fiel mir doch ein Stein vom Herzen :-)
Vorsichtige Nachfrage meinerseits (weil das Leckergeschrei muss noch nicht wirklich was heißen), ob ich das nochmal kochen soll?? Ein allgemeines JAAA bedeutete dann, das es ihnen wirklich geschmeckt hat :-)

An dieser Stelle 1:0 für Stefan :-)

Nun noch zum Thema der 1jährigen Aufbewahrungszeit... Einfach etwas Sauce abfüllen in ein Glas und mit Olivenöl bedecken - hätte ich gerne gemacht, aber wir sind Saucenfanatiker und ich fand die Menge für die Nudelmenge absolut ausreichend. Ich hatte (leider) nichts übrig, aber das wird die Tage nachgeholt :-)

Fazit:
Generell war ich mehr als positiv überrascht, nicht von der Schnelligkeit, sondern vom Geschmack und der Optik! Schnelle Speisen serviere ich auch häufig und gerne und da ich mich schon für sehr versiert halte, war die Umsetzung für mich natürlich ein Kinderspiel. Überrascht war ich auch durch die vielen kleinen Tipps und Ratschläge, die einfach das i-Tüpfelchen waren.

Auch gibt es bei den Küchenquickies nicht nur Rezepte, sondern auch Videos zu den Themen Schneidetechniken, Ausstattung, Messerkunde etc.Diese sind nicht nur interessant für Anfänger, sondern auch für Hobbyköche und versierte Hausfrauen. Ich bin ja eh der Meinung, das man in der Küche nie auslernt und Techniken immer wieder verbessern und perfektionieren kann.

Der virtuelle Kochkurs von Stefan Marquard bietet auf unterhaltsame Art und Weise jede Menge wissen und Inspirationen für jedermann. Mir gefällt die Seite sehr gut und ich werde meinen Testzugang auch noch nutzen für das Schweinefilet mit mediterranem Gemüse oder auch den Panzanella (Brotsalat).

Meine (negativen) Kritikpunkte (ja, ihr wisst, ich finde immer etwas zu meckern), die ich auch mit einer Freundin zusammengetragen habe, da sie auch zu den Leuten gehört, die generell dankbar sind für schnelle Rezepte:
- ich hätte gerne etwas mehr familientaugliche Rezepte
- der virtuelle Kochkurs kostet € 59,00 (unbegrenzter Zugang), was den meisten zu teuer sein wird, da es gerade mal 30 Rezepte gibt
- mehr Infos zu Zutaten (gute Qualität bei Lebensmitteln sind für mich das A & O und viele Leute wissen dies nicht bzw. denken, das es sich nicht lohnt mehr Geld dafür auszugeben)
- meine Freundin bemerkte, das ihr die Rezepte zu fleischlastig wären, was ich persönlich nun gar nicht nachvollziehen kann, aber in meiner Familie wird halt auch gerne & viel Fleisch gegessen. Der allgemeine Trend derzeit geht aber wohl auch eher in Richtung mehr Gemüse & Co.
- da ich viel und gerne ausprobiere, ist meine Familie wohl ohnehin etwas "außergewöhnlicher", aber allgemein würde ich schon sagen, das es deutlicher definiert werden sollte auf welche Zielgruppe hier gesetzt wird. Als Single mit wenig Zeit gönnt man sich garantiert eher so einen Kochkurs als mit Familie (auch wenn man berufstätig ist)

Die Entscheidung liegt natürlich bei jedem selbst, aber ich empfehle auf jeden Fall das Gratis-Gericht anzufordern (Startseite), damit man sich einen ersten Eindruck verschaffen kann!


Kommentare:

  1. Hi Sanna,

    schön geschrieben!
    Oft sind die einfachsten Rezepte die Besten.
    Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere mal hier vorbeischaut:

    www.bringbackquality.de
    https://www.facebook.com/BringBackQualityTv
    http://www.youtube.com/bringbackqualitytv

    Hier gibts auch einfache und leckere Rezepte aus frischen Zutaten. Zwar noch nicht so viele, aber wir stehen ja auch noch am Anfang...! ;-)
    Und es ist umsonst..!! :-)
    Wie gesagt, würde mich freuen, wenn mal der ein oder andere vorbeischaut und uns auch mitteilt, was gut ist oder auch schlecht. Dank euch!

    So, liebe Sanna, mach weiter so. Vielleicht findet ja auch das ein oder andere Rezept den Weg in ein Video von uns..!

    Liebe Grüsse, Stoffel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Stoffel :-)

      Danke :-) Und bei euch war ich ja auch schon gucken ... Da ihr eure Videos ja regelmäßig bei FB postet, bleibe ich ja auch auf dem Laufenden und über euch werde ich sicher auch noch berichten :-D

      Jetzt wird es aber erst mal Zeit, das die Ferien vorbei gehen damit ich wieder mehr Zeit (mit Ruhe) in meiner Küche verbringen kann!

      Macht auf jeden Fall weiter so, habt wirklich eine tolle Seite aufgebaut und ich würde mich natürlich wahnsinnig freuen, wenn eines meiner Rezepte bei euch wiederzufinden wäre :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  2. Ist eine tolle Idee. Nicht für Quickies, denn da bräuchte ich mehr Zeit mit dem Einschalten und Programm suchen etc. Dann noch schauen... Für Quickies habe ich meine eigenen erprobten Turborezepte. Aber für komplizierte Kochprozesse, ist das schon eine tolle Sache, wenn man da gleichzeitig sieht wie es geht...

    AntwortenLöschen