Montag, 22. Juli 2013

Nektarinen-Pflaumen-Kuchen


Zutaten:
350 g Pflaumen
150 g Nektarinen
175 g Butter oder Margarine
175 g Zucker + 1 EL
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
3 Eier
1 Prise Salz
125 g Joghurt Natur

Zubereitung:
Fett, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen.


Eier einzeln gut unterrühren.
Mehl & Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Joghurt ebenfalls unterrühren.



Backofen vorheizen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze).

Nektarinen und Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und die Nektarinen in Spalten schneiden.
Mit 1 EL Zucker vermischen.


Das Rezept reicht für 8 kleine Backförmchen (z.B. diese hier), eine Springform oder ein halbes Blech.
Ich habe mich für die Backförmchen entschieden.

Teig einfüllen und glatt streichen.


Die Hälfte der Früchte auf die Formen verteilen und in den Teig drücken.Die restlichen Fruchtstücke locker darüber verteilen.


In den Ofen geben und backen: meine Förmchen ca. 20 Minuten, Springform oder halbes Backblech ca. 40-55 Minuten. Am besten macht man mit einem Holzstäbchen eine Garprobe: bleibt kein Teig mehr kleben, ist der Kuchen fertig.

Herausnehmen und auskühlen lassen. Wer mag, kann den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.



Anmerkungen:
- dieses Rezept stammt aus der "Lecker Bakery Special No.3-2012" und eine kleine Abwandlung war meinerseits mal wieder nötig ;-)
- das Originalrezept war gedacht für einen Blechkuchen und enthielt weniger Früchte. Eine Freundin probierte den Kuchen zuerst aus und wir waren uns einig, das er definitiv mehr Frucht vertragen konnte. Kurzerhand haben wir entschieden, das die Originalmenge von 700 g auf 1 kg erhöht werden muss und diese Entscheidung war auch absolut richtig!
- der Kuchen ist locker, saftig, fruchtig und nicht zu süß
- die Kombination Nektarine und Pflaume passt hervorragend 
- da ich ja noch die Eiswaffelförmchen von Tchibo zum Kuchenbacken nehmen wollte, kam mir dieses Rezept sehr gelegen, denn ich finde, das die kleinen Kuchen richtig toll aussehen
- der Kuchen ist schnell gemacht und er schmeckt auch am 3. Tag nach der Zubereitung noch sehr frisch und lecker
- der Kuchen ist auch toll zum Einfrieren geeignet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen