Samstag, 27. Juli 2013

Minestrone (italienische Gemüsesuppe)


Zutaten:
ca. 600 g Gemüse nach Saison/Geschmack (z.B. Kartoffeln, Zucchini, Paprika, Möhren, Erbsen, Bohnen, Weißkohl, Wirsing, Sellerie etc.)
1 Zwiebel
1 Stange Lauch (alternativ Frühlingszwiebeln)
150 g weiße abgetropfte Bohnen aus der Dose (ich nehme gerne Canellini Bohnen)
3 gehäutete Tomaten, kleingehackt oder 1 kleine Dose Tomaten (425 ml)
2 Liter Gemüsebrühe (auch Fleischbrühe möglich)
2 Lorbeerblätter
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
150 g Nudeln (z.B. kurze Maccheroni)

Zubereitung:
Gemüse schälen, putzen und klein schneiden.


Zwiebel schälen mit dem Lauch klein hacken.
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel mit dem Lauch darin andünsten.


Das andere Gemüse (außer Kohl & Blattgemüse)) zugeben und mit Brühe auffüllen.


Lorbeerblätter und Tomaten zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt ca. 30 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.




Kohl dazu geben und weitere 15 Minuten weitergaren.


Bohnen in die Suppe geben (falls verwendet jetzt auch das Blattgemüse) und die Nudeln und erneut kochen lassen, bis die Nudeln weich sind.


Abschmecken und servieren.

Anmerkungen:
- dies ist ein typisches italienisches Rezept für eine Gemüsesuppe
- es gibt kein "Original-Rezept" für Minestrone, da die Zutaten abhängig sind von Region, Saison oder auch Geschmack
- ein paar Hinweise (Beispiele) zu den unterschiedlichen Rezepten:
"Minestrone alla genovese" - in dieser Variante werden keine Karotten verwendet und die Suppe wird zuletzt mit 2 EL Pesto abgeschmeckt
"Minestrone alla milanese" - bei dieser Version wird zusätzlich "Pancetta" (oder auch Schinkenspeck) zugefügt und man kocht keine Nudeln, sondern reis mit in der Suppe
- bei allen Minestrone Rezepten wird am Tisch Parmesankäse dazu gereicht
- dieses Rezept beinhaltet meine Lieblingsgemüsesorten, die im Sommer leicht erhältlich sind
- je nach Saison verwende ich auch andere Sorten (z.B. statt Weißkohl Wirsing; hin und wieder auch gerne Brokkoli; mal mit und mal ohne Paprika etc.)
- meine Hauptbestandteile sind immer und auf jeden Fall: Zucchini & Staudensellerie, denn ich finde, diese Zutaten sorgen für den unvergleichlichen Geschmack
- ich habe dieses Mal erstmalig die Suppe mit Pesto abgeschmeckt (allerdings am Tisch) und muss sagen, das es himmlisch geschmeckt hat: würzig, frisch...einfach perfekt!
- seitdem ich meine Minestrone das erste Mal gekocht habe, mag ich die klassische "deutsche" Gemüsesuppe eigentlich gar nicht mehr so gerne :-) Ich glaube, auch meine Mutter stimmt mir inzwischen zu, das es nichts besseres gibt :-)
- die Suppe schmeckt im Herbst/Winter  gut, wenn sie heiß dampfend auf den Tisch kommt. Aber auch im Sommer lediglich warm gemacht ist sie ein Traum
- die Suppe eignet sich auch hervorragend um Gemüsereste zu verwerten
- ohne Nudeln/Reis lässt sich die Suppe auch sehr gut einfrieren

Kommentare:

  1. Oh klasse, nach so einem Rezept habe ich gesucht. Vielen Dank! Werde nur die Nudeln weglassen, da ich die gerade nicht essen darf. Einfrieren hört sich gut an, dann hat man immer mal etwas wenn es schnell gehen muss! LG Maja

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht sehr lecker aus. Schöne Bildfolge. Danke. Ideal jetzt mit dem vielen Sommergemüse im Garten. Bohnen muss ich aber nicht unbedingt habe.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen