Montag, 17. Juni 2013

Holunderblütensirup spezial



Zutaten:
40 Holunderblütendolden (ungespritzt)
4 kg Zucker
2 Liter Wasser
4 unbehandelte Orangen
2 unbehandelte Zitronen
1 Päckchen (5 g) Zitronensäure (nach Bedarf auch mehr)

Zubereitung:
Zitronen und Orangen gründlich waschen - ich mache dies immer unter fließend warmen Wasser mit einer Bürste.
Dann gut abtrocknen und in ca. 6-7 mm dicke Scheiben schneiden.


Zucker in einen ausreichend großen Topf (alternativ auch sehr große Schüssel) geben und das Wasser separat aufkochen lassen (z.B. mit Wasserkocher).

Das Wasser zum Zucker geben und rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.


Nun Holunderblüten, Orangen- und Zitronenscheiben und die Zitronensäure zufügen und gut umrühren.


Gefäß abdecken (Deckel, Frischhaltefolie etc.) und für die nächsten 3-5 Tage kühl stellen. Ich habe meine Waschküche hierfür gewählt.


Einen weiteren großen Topf oder Schüssel bereit stellen, ein Sieb darauf setzen und dieses mit einem sauberen Mulltuch oder auch dünnem Geschirrtuch auslegen. Aber Achtung: das Tuch darf natürlich nicht mit Weichspülerduft versehen sein :-)

Jetzt nach und nach mit einer Suppenkelle den Sirup mit den Blüten und Zitrusscheiben in das Tuch geben.


Wenn der gesamte Sirup umgefüllt ist, dreht man das Tuch oben fest zusammen und presst somit die Flüssigkeit aus dem Inhalt heraus.

Die klare Sirupflüssigkeit einmal aufkochen. Dabei entstehender Schaum an der Oberfläche mit einer Schaumkelle abheben.


Flaschen oder auch Gläser zum Abfüllen sterilisieren: z.B. in einem großen Topf mit heißem Wasser auskochen, dann umgedreht auf einem sauberen Geschirrtuch abtrocknen lassen. Ebenso mit den Deckeln verfahren.

Den Sirup heiß in die Flaschen/Gläser füllen und sofort verschließen.

Flaschen beschriften und fertig... :-)

Anmerkungen:
- es ist wieder Zeit für die Holunderblüten und ich kann euch hiermit ein wirklich tolles und außergewöhnliches Rezept präsentieren, das mich völlig begeistert :-)
- vor ein paar Jahren habe ich meinen ersten Holunderblütensirup zubereitet und war davon nicht ganz so angetan. Es war ein klassisches Rezept (Holunderblüten, Zucker, Wasser & Zitronensäure), aber der Geschmack war für mich nur "OK", aber nicht sonderlich erwähnenswert...
- nun bin ich durch Zufall im Chefkoch über dieses Rezept gestolpert und die Kommentare überzeugten mich, einen erneuten Versuch zu starten
- durch die Orangen- und Zitronenscheiben erhält dieser Holunderblütensirup eine tolle, fruchtige Note. Dennoch kann man den Anteil an Holunderblüten sehr gut herausschmecken und bereits direkt nach dem Ansetzen musste ich mich zurückhalten damit ich nicht pausenlos probiere :-)
- ich kann mir den Sirup nicht nur sehr gut in Kombination mit Sekt (Trendgetränk HUGO) vorstellen, sondern auch einfach mit Mineralwasser verdünnt als erfrischendes Getränk für die Kids (und natürlich auch für die Erwachsenen) :-)
- im Originalrezept werden 50 g Zitronensäure verwendet, allerdings hatte ich nur noch ein Päckchen (5 g) vom Marmeladenkochen im Haus und ehrlich gesagt... ich fand es ausreichend, da ich ja auch die Zitrusscheiben im Tuch gut ausgedrückt habe
- die Menge war immens... ich habe es nicht nachgemessen, aber aufgrund der gefüllten Flaschen und Gläschen erhielt ich rund 6-7 Liter fertigen Sirup
- da der Sirup lange haltbar ist, lohnt es sich jetzt schon (so lange der Holunder noch blüht), einen Vorrat anzulegen, denn er eignet sich auch sehr gut als Küchengeschenk
- einfach ein schönes Etikett anbringen, etwas Dekoration und zusammen mit einer Flasche Sekt verschenken - das macht sich auf jeden Fall immer gut und man hat auch spontan mal eine nette Geschenkidee im Haus

Kommentare:

  1. Hans-Jörg Meyer17. Juni 2013 um 07:17

    Sieht sehr lecker aus, und ich denke gerade an warmen Sommertagen und-abenden ist das bestimmt ein sehr erfrischendes Getränk.

    AntwortenLöschen
  2. Mit Zitrusfrüchten schmeckt das sicher sehr gut. Sieht auch sehr schön aus in Deinen Gläsern.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen