Sonntag, 6. Januar 2013

Marshmallow Creme (Fluff)


Zutaten:
3 Eiweiß
1 Prise Salz
1 Prise Weinsteinbackpulver
250 g Zucker
250 g Wasser

nach Wunsch/Geschmack: etwas Speisefarbe, Vanillearoma

Zubereitung:
Eiweiß mit Salz und Weinsteinbackpulver in einer Küchenmaschine (wer Ausdauer hat, kann natürlich auch sein Handrührgerät benutzen) steif schlagen, bis sich Spitzen bilden beim Herausziehen des Rührers.

In der Zwischenzeit Wasser und Zucker in einen Topf geben und auf höchster Stufe einkochen lassen bis die Konsistenz sirupartig wird. Erkennt man gut daran, das sich nach ca. 5-6 Minuten nur noch kleine Blubberbläschen an der Oberfläche bilden.




Den Eischnee auf kleinster Stufe weiter rühren, dabei langsam den noch heißen Zuckersirup hineinlaufen lassen.



Wenn der komplette Sirup eingearbeitet ist, noch weitere 5 Minuten auf höchster Stufe alles aufschlagen.



Wer mag, kann die Creme noch (z.B.) mit Vanillearoma aromatisieren und auch mit Speisefarbe einfärben.

Dieses Rezept ergibt bei mir ca. 330 g fertige Marshmallowcreme. Die fertige Creme z.B. für Frostings, Buttercreme-Füllungen etc. weiter verwenden oder in Gläser abfüllen.
Ideal zum Verschenken oder natürlich auch zum selber essen :-) Hält sich einige Tage im Kühlschrank - sobald sich die Bestandteile "auflösen" bzw. absetzen, sollte man die Creme nicht mehr essen.



Anmerkungen:
- ich hatte schon häufiger über Marshmallow Fluff als Zutat in diversen Rezepten gelesen, konnte damit allerdings erst mal nichts weiteres anfangen
- Marshmallow Fluff ist eine typische amerikanische "Spezialität", die dort gerne als Brotaufstrich gegessen wird
- nachdem ich mich "schlau gemacht" hatte, fielen mir einige Anleitungen auf, die sehr einfach und gut erklärten, das man diese Creme auch sehr gut selber machen kann :-) Gelesen und umgesetzt, sag ich nur und nun bin ich die Königin meiner Jungs :-D
- ich habe meine Creme mit 4 Tropfen Vanillearoma aromatisiert und muss zugeben: LECKER :-)
- normalerweise stehe ich ja nicht auf solch süße Sachen, aber diese Creme gefällt mir gut
- ich habe inzwischen auch gelesen, das einige Leute diese Creme auf getoastetem Brot mit Schokostreuseln essen und das es ein wenig an unsere "Matschbrötchen" (erinnert ihr euch? Brötchen mit "Mohrenköpfen") erinnert
- ich hatte diese Creme aber in erster Linie für Whoopies benötigt, die mit einer Buttercreme-Marshmallow-Fluff-Mischung gefüllt wurden (Rezept hier), wobei mir persönlich diese Creme dann doch wieder viel zu süß war. Meine Jungs dagegen waren absolut begeistert (klar, Kinder...kann ja nie süß genug sein) :-)
- sie ist auf jeden Fall schnell gemacht und mal sehen, wofür ich sie noch brauchen kann...

Kommentare:

  1. Das habe ich auch schon öfter probiert. Klappt immer super.

    Kleiner Tipp:

    Wenn man das ganze mit Vanillearoma "würzt" und auf frischgebackene Waffeln streicht...himmlisch!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah Katja.... das heißt ja jetzt, ich muss die Tage Waffeln backen, klingt wirklich genial :-)
      Danke für den Tip :-D

      LG
      Sandra

      Löschen
  2. Kann man diese Creme auch als Tortenfüllung verwenden? Oder ist sie zu weich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, dazu ist sie auf jeden Fall zu weich :-)

      Löschen
    2. Zugabe von etwas Gelantine vielleicht? Ich werde es mal versuchen.

      Löschen
  3. huhu :) ich habe deinen rez link mal gemopst :)

    vlg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      klar, gerne :-)
      Freu mich, wenn der Fluff dir auch gefällt :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  4. Hallihallo,
    habe gerade zweimal versucht den Fluff zu machen, aber es will
    einfach nicht klappen. Sobald der heiße Sirup hinzu kommt wird
    alles flüssig. Beim zweitenmal klebte der ganze Sirup am Mix-
    haken fest. Es war ein Klumpen am Haken und die Masse war flüssig.
    Was mache ich falsch? Bitte hilf mir, danke! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      mhhh, so spontan würde mir vielleicht nur einfallen, das der Sirup nicht dick genug ist (also noch zuviel Wasser enthielt) oder der Eischnee nicht fest genug war..???!

      Da ich den Fluff nun auch schon mehrfach gemacht habe und diese Probleme noch nie hatte, fällt mir spontan nichts weiteres ein :-(

      LG
      Sandra

      Löschen
    2. Guten Morgen,
      also, der Sirup war dickflüssig, sah eigentlich so aus
      wie auf deinem Bild. Den Eischnee habe ich ca. 10 Minuten
      geschlagen, er war fest. Man konnte ihn schneiden. War das
      vielleicht zu kurz? Wie lange sollte man ihn schlagen?
      Danke, gruß Claudia

      Löschen
  5. Hallihallo,
    habe gerade zweimal versucht den Fluff zu machen, aber es will
    einfach nicht klappen. Sobald der heiße Sirup hinzu kommt wird
    alles flüssig. Beim zweitenmal klebte der ganze Sirup am Mix-
    haken fest. Es war ein Klumpen am Haken und die Masse war flüssig.
    Was mache ich falsch? Bitte hilf mir, danke! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Bisher kannte ich nur den gekauften fluff ausm scheck in. Weil der bei meinen Kindern aufm frühstückstisch nicht fehlen darf (die machen sich immer ein Fluffernutter) Ich hab durch Zufall das rezept hier gefunden und gleich ausprobiert :) es schmeckt echt toll (für mich bissl zu süß, aber echt superlecker) meine Kinder lieben es :D und es ist viel günstiger als der gekaufte. TOP :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ach ja und Voll einfach zu machen GLG

      Löschen
  7. Wie würde es denn schmecken wenn man gerade kein Vanillearoma da hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Deria,

      mhhh, ich würde sagen...halt wie sehr süßer Eischnee :-) Ich denke mal, das man auch mit Vanillezucker etwas Aroma hinein bekommt...

      LG
      Sandra

      Löschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen