Samstag, 14. Juli 2012

Schweizer Wecken


Zutaten:
Teigrezept Stütchen

75 g Butter
75 g Hagelzucker

Etwas Zucker-Wasserlösung (1 TL Zucker verrührt mit ca. 2-3 EL wasser)

Zubereitung:
Das Rezept für Stütchen zubereiten bis zum Formen.

150 g der Teigmenge abnehmen flach drücken. Den restlichen Teig solange abgedeckt beiseite stellen.

Butter und Hagelzucker miteinander verkneten und auf den Teig geben. 




Alles gut miteinander verkneten.


Den restlichen Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer Platte ausrollen und Kreise ausstechen (Durchmesser ca. 10-11 cm).



Von der Butter-Zucker-Teigmischung ca. 50 g Kugeln formen und in die Mitte der Teigkreise setzen.


Jetzt die Teigkreise vorsichtig zusammen nehmen und über die Butter-Zucker-Kugeln zusammendrehen (ähnlich wie bei Semmelknödeln).


Die fertigen Teigkugeln mit den zusammengedrehten Nahtstellen nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und ca. 10 Minuten ruhen lassen.


Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Nun mit einem scharfen Messer einmal bis in die Butter-Zucker-Mischung einschneiden (nicht zu weit bis zum Rand schneiden!).


Ich habe hier den Fehler gemacht und sie über Kreuz eingeschnitten (mein Mini hatte mich abgelenkt und ich hatte vergessen, das ein Schnitt genügt).

Das Blech in den Ofen geben und eine Tasse Wasser auf den Herdboden gießen. Backzeit ca. 25 Minuten.

Die Wecken heraus nehmen und sofort mit der Zuckerlösung abstreichen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Anmerkungen:
- bei unserem Bäcker gab es immer diese "Schweizer Wecken" und sie gehören für mich einfach zu meinem Sonntagsfrühstück - mhh, einfach nur lecker mit Butter :-) Mein Sonntags-Highlight!
- inzwischen hat ein neuer Bäcker die Bäckerei übernommen und man kann die Wecken dort nicht mehr wirklich essen, aber eine Bekannte arbeitet dort und hat mir (endlich) das Rezept bzw. die Zubereitung verraten :-D
- diese Wecken sind einfach nur genial: buttrig, außen süß und innen schön weich und locker
- wenn man nicht den Fehler macht wie ich, und man schneidet sie nur einmal mittig etwas ein, dann gehen sie auch noch etwas höher auf
- meine Jungs fallen natürlich auch immer darüber her und ich muss sie immer "mit meinem Leben" verteidigen :-)
- das Rezept reicht für 8 Schweizer Wecken

Kommentare:

  1. Ι used to be very pleaѕed to sеeκ out
    this net-site.ӏ nееԁed to thanks in уour
    time for thіs excеllent leaгn!! I definitely enjoying
    eѵeгy littlе bіt of it аnd Ι hаνe you bοokmarked
    tο check out new stuff yοu blog ρost.
    Also visit my website :: brotbackautomat knethaken

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja originell! Muss ich einmal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo aus was besteht den dein Teig?
    Du hast ja nur das innere angegeben, was in den teig reinkommt!
    Wäre schön, wenn du mir das verraten könntest.

    Danke

    AntwortenLöschen
  4. Superlecker, danke für dieses Rezept! Das ist wirklich eine richtige Wecke und nicht das Zeug, was man heut beim Bäcker kaufen kann! ;)

    AntwortenLöschen